Themen

 

Hier findet Ihr die Themen der vergangenen Jahre. Eine Gesamtübersicht über die Themen der vergangenen Jahre findet ihr auf der Themenliste.

Download Themenliste Klausurthemen (bis Herbst 2014)

Download Themen Predigten

Download Themen Unterrichtsentwurf

Herbst 2018

Altes Testament:
1. Die Bedeutung der Weisheit im Alten Testament. Zu übersetzen ist Spr. 4,1-3.
2. Bundeskonzeptionen im Alten Testament Übersetzung: Gen 9,12-15.

Neues Testament:
1. Armut und Reichtum in der synoptischen Jesusüberlieferung. Zu übersetzen ist Mt. 6,19-21.24.
2. Glaube und Werke bei Paulus und Jakobus. Zu übersetzen ist Jak. 2,14-17.

Kirchengeschichte:
1. Athanasius und die Durchsetzung der nizänischen Orthodoxie
2. Die „radikale Reformation“: Personen, Richtungen, Wirkungen.
Systematische Theologie:
1. Welche theologische Herausforderung versucht die Trinitätslehre zu lösen?
2. Die Bedeutung der Eschatologie für die Begründung christlicher Ethik.

Praktische Theologie:
1. Stellen Sie Luthers Beitrag zur Reform des Gottesdienstes dar und reflektieren Sie Folgerungen für die gegenwärtige Praxis.
2. Entfällt.

Praktisch-theologische Hausarbeit
Predigt:
8. Sonntag nach Trinitatis
Eph 5,8b-14
Unterrichtsentwurf:
Konzipieren Sie eine Unterrichtsstunde, eingeordnet in eine Unterrichtsreihe, für die Jahrgangsstufen 7-9 des Gymnasiums zum Inhaltsfeld 2 („Christlicher Glaube als Lebensgestaltung“) mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Die Botschaft Jesu vom Reich Gottes“.

Frühjahr 2018

Altes Testament:

  1.  Gottes Königtum und Zionstheologie in den Psalmen. Übersetzung: Psalm 47,6-10.
  2. Deuteronomium 7,7-10: Die Rede vom Zorn Gottes und von der Liebe Gottes im Alten Testament

Neues Testament:

  1. Jesus und der Sabbat. Zu übersetzen und zu interpretieren ist Mk. 3, 1-6.
  2. Charismen und Gemeinde bei Paulus. Zu übersetzen ist 1.Kor. 12,27-31.

Kirchengeschichte:

  1. Philipp Melanchton, Leben und Werk.
  2. Hauptrichtungen des Pietismus.

Systematische Theologie:

  1. „Wir glauben … an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche“ – Erläutern Sie und diskutieren Sie kritisch diese Eigenschaften der Kirche.
  2.  Der Berufsbegriff Luthers und die moderne Arbeitswelt

Praktische Theologie:

  1. Beschreiben Sie die Rolle des Bibeltextes für die Predigt anhand ausgewählter Konzepte.
  2. Was ist Seelsorge? Beantworten Sie die Frage im aktuellen poimenischen Diskurs.

Praktisch-theologische Hausarbeit
Predigt: 6. Sonntag nach Trinitatis, Apg 8, 26-39

Unterrichtsentwurf: Konzipieren Sie eine Unterrichtsstunde, eingeordnet in eine Unterrichtsreihe, für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 des Gymnasiums zum Inhaltsfeld 3 („Einsatz für Gerechtigkeit und Menschenwürde“) mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Diakonie – Einsatz für die Würde des Menschen“.
Berücksichtigen Sie bei der Erarbeitung einen biblischen Bezugstext.

Herbst 2017

Altes Testament:

  1. Die Geschichte und Bedeutung der Weisheit im Alten Israel.
    Übersetzung: Proverbia 8,22-24.30-31.
  2. Theologie und Verkündigung der deutero-jesajanischen Texte.
    Übersetzung: Jesaja 43,1-5.

Neues Testament:

  1. Jünger und Gemeinde im Matthäusevangelium.
    Zu übersetzen ist Mt. 18,1-5.
  2. Die Grundanliegen der paulinischen Ethik.
    Zu übersetzen ist Gal. 5,22-26.

Kirchengeschichte:

  1. Die Gnosis als Herausforderung für die entstehende Bischofskirche.
  2. Entfällt.

Systematische Theologie:

  1. Was heißt „theologia crucis“ in der Perspektive evangelischer Theologie?
  2. Entfällt.

Praktische Theologie:

  1. Die Predigt bei der Bestattung – erörtern Sie ihre Chancen und Gefahren.
  2. Entfällt.

Praktisch-theologische Hausarbeit

Predigt:

2. Sonntag nach Epiphanias

Joh 2, 1-11

Unterrichtsentwurf:
Konzipieren Sie eine Unterrichtsstunde, eingeordnet in eine Unterrichtsreihe, für die Jahrgangsstufen 5/6 des Gymnasiums zum Inhaltsfeld 2 („Christlicher Glaube als Lebensorientierung“) mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Lebensangebote von Jesus aus Nazareth“.

Berücksichtigen Sie bei der Erarbeitung insbesondere die konkretisierten Kompetenzerwartungen des Inhaltsfeldes.

 

Frühjahr 2017

Altes Testament:

  1. Das Deuteronomium in der Theologiegeschichte des Alten Testaments.
    Zu übersetzen ist Dtn. 12,13-18.
  2. Entfällt.

Neues Testament:

  1. Das Verständnis der Wunder im Markusevangelium.
    Zu übersetzen ist Mk. 7,32-37.
  2. Abraham in den Paulusbriefen.
    Zu übersetzen ist Gal. 3,6-9.

Kirchengeschichte:

  1. Entfällt.
  2. Luthers Weg zur reformatorischen Erkenntnis.

Systematische Theologie:

  1. „Ich glaube, dass mich Gott geschaffen hat………und noch hält“.
    (Martin Luther, Kleiner Katechismus)
    Erläutern und diskutieren Sie die Lehre von der Erhaltung und Vorsehung.
  2. Evangelische Ethik in der Spannung zwischen Gesetz und Evangelium.

    Praktische Theologie:

    1. Entfällt.
    2. Vergleich und kritische Würdigung zweier Positionen in der Seelsorge.

    Praktisch-theologische Hausarbeit

    Predigt:
    Epiphanias

    Joh 1,15-18

    Unterrichtsentwurf:

    Entfällt, da alle Kandidatinnen und Kandidaten als PTHA eine Predigt wählten.

Herbst 2016

Altes Testament:

  1. Das Menschenbild der nicht-priesterlichen Urgeschichte.
    Übersetzung: Gen 4,1-5.
  2. Das Königtum Gottes als Theologumenon. Seine Voraussetzungen und seine Funktionen.
    Zu übersetzen ist Psalm 95,1-5.

Neues Testament:

  1. Jesu Stellung zum Gesetz im Matthäusevangelium.
    Zu übersetzen ist Mt. 5,17-20.
  2. Organisatorische und theologische Probleme in der Geschichte des frühen Christentums anhand des antiochenischen Konfliktes.
    Zu übersetzen ist Gal. 2,11-14.

Kirchengeschichte:

  1. Karl der Große und seine Zeit aus kirchengeschichtlicher Sicht.
  2. Bündnis und Bekenntnis in der Reformationszeit.

Systematische Theologie:

  1. Heilige Schrift und Kanon als dogmatisches Problem.
  2. – Entfällt –

Praktische Theologie:

  1. Stellen Sie die Bedeutung des Kirchenjahres für den Gottesdienst dar. Veranschaulichen Sie dies an einem ausgewählten Beispiel.
  2. Entfalten Sie Möglichkeiten und Grenzen des Religionsunterrichtes unter gendertheoretischen Gesichtspunkten.

Praktisch-theologische Hausarbeit

Predigt:

  1. Sonntag der Passionszeit

Invokavit

Mt 4,1-11

Unterrichtsentwurf:

Konzipieren sie eine Unterrichtsstunde, eingeordnet in eine Unterrichtsreihe, für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 der Gesamtschule zum Inhaltsfeld 1 („Entwicklung einer eigenen religiösen Identität“) mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Bedeutung reformatorischer Einsichten für das Leben evangelischer Christinnen und Christen heute“.

Berücksichtigen Sie bei der Erarbeitung insbesondere die konkretisierten Kompetenzerwartungen des Inhaltsfeldes.

Kernlehrplan Ev. Religionslehre Gesamtschule, 2013

(http://www.schulentwicklung.nrw.de/lehrplaene/lehrplannavigator-s-i/gesamtschule/)


Frühjahr 2016

Altes Testament:

  1. Die Priesterschrift. Aufbau und Theologie.
    Zu übersetzen ist Ex. 29,43-46.
  2. Entfällt.

Neues Testament:

In diesem Fach wurde im Examen Frühjahr 2016 keine Klausur geschrieben.

Kirchengeschichte:

  1. Entfällt.
  2. Die Bedeutung innerreformatorischer Streitigkeiten für die Kirchengeschichte der Neuzeit.

Systematische Theologie:

In diesem Fach wurde im Examen Frühjahr 2016 keine Klausur geschrieben.

Praktische Theologie:

  1. Entfällt.
  2. „Einzeln können solche Mitglieder der Gemeinde Gegenstände für die Seelsorge werden, welche ihrer Gleichheit mit den anderen durch innere oder äußere Ursachen verlustig gegangen sind; und die Beschäftigung mit diesen nennt man die Seelsorge im engeren Sinne“ (Kurze Darstellung des Theologischen Studiums § 299). Diskutieren Sie Friedrich Daniel Ernst Schleiermachers Seelsorgemodell einer „geistigen Krankenpflege“ (Kurze Darstellung § 302), dessen wirkungsgeschichtliche Konsequenzen für die Seelsorgelehre und Bedeutung für eine Seelsorge in der Gegenwart.

Praktisch-theologische Hausarbeit

Predigt:

Miserikordias Domini
1 Mose 16, 1-16

Unterrichtsentwurf:

Konzipieren Sie eine Unterrichtsstunde, eingeordnet in eine Unterrichtsreihe, für die Jahrgangsstufen 5/6 des Gymnasiums zum Inhaltsfeld 3 („Einsatz für Gerechtigkeit und Menschenwürde“) mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Zukunftsgewissheit und Gegenwartskritik: Propheten damals und heute“.
Berücksichtigen Sie bei der Erarbeitung einen biblischen Bezugstext.

Kernlehrplan Evangelische Religionslehre Gymnasium, 2011 (http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/kernlehrplaene-sek-i/gymnasium-g8/)


Herbst 2015

Klausurarbeiten 

Altes Testament:

  1. Die Exilswende in der Sicht Deuterojesajas. Übersetzung: Jesaja 40, 1-3
  2. Monotheismus und die Sprache der Gewalt im Alten Testamen. Übersetzung: Deuteronomium 7,1-5

Neues Testament:

  1. Kreuzesnachfolge als Grundlage markinischer Theologie. Übersetzung: Markus 8,34-38
  2. Gerechtigkeit Gottes in der paulinischen Theologie. Übersetzung: Römer 4, 1-5

Kirchengeschichte:

  1. Augustinus und der pelagianische Streit.
  2. Verständnisse von Kirche im Zeitalter der Reformation.

Systematische Theologie:

  1. Der Wahrheitsanspruch des christlichen Glaubens und die religiöse Toleranz
  2. Das Problem der Schriftgemäßheit einer Christlichen Ethik

Praktische Theologie:

  1. Entfällt
  2. Seelsorge am „andern Ort“: Stellen Sie Besonderheiten, Chancen und Herausforderungen von kirchlicher Seelsorge in säkularen Organisationen dar.

Praktisch-theologische Hausarbeit

Predigt:

Alte PrO

Ostersonntag (2. Mose 14, 1-31; 15, 20-21 (in Auswahl))

Neue PrO

Rogate

Mt 6, (5-6) 7-13 (14-15).

Unterrichtsentwurf:

Alte PrO

Entfällt

Neue PrO

Konzipieren Sie eine Unterrichtsstunde eingeordnet in eine Unterrichtsreihe für die Jahrgangsstufe 5-6 des Gymnasiums zum Inhaltsfeld 1 (Entwicklung einer eigenen Religiösität) mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Gottesvorstellungen im Lebenslauf“.

Berücksichtigen Sie die für die Erarbeitung hilfreichen biblischen Aussagen über Gott.

Kernlehrplan Evangelische Religionslehre Gymnasium, 2011 (http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/kernlehrplaene-sek-i/gymnasium-g8/)

Religionspädagogische Abhandlung (alte PrO): Entfällt.

 


 

Frühling 2015:

Klausurarbeiten

Altes Testament:

  1. Schuld, Sühne und Vergebung im Alten Israel.Übersetzung: Psalm 51, 9-12.
  2. Königtum und Herrschaftslegitimation im Alten Israel.Übersetzung: 2 Samuel 7, 8-9.12-14.15a.

Neues Testament:

  1. Das Bild des Paulus in den Peutero-Paulinen (einschl. Past).Übersetzung: Kol 1, 24-26.
  2. Der Menschensohn in der synoptischen Tradition.Übersetzung: Mk 9, 30-32.

Kirchengeschichte:

1. Entfällt.
2. Gefährdungen und Stabilisierungen der Kirche im 2. Jahrhundert.

Systematische Theologie:
1. Die Bedeutung der Auferstehung Jesu für den christlichen Glauben.

2. Entfällt.

Praktische Theologie:
1. Die Bedeutung der Kasualien für die Kirche.

2. Entfällt.

Praktisch-theologische Hausarbeit

Predigt:

Alte PrO

Ostersonntag, 1. Kor. 15 (12-18) 19-28.

Neue PrO

Kantate, Mt 11, 25-30.

Unterrichtsentwurf:

Alte PrO

Konzipieren Sie eine Unterrichtsstunde eingeordnet in eine Unterrichtsreihe für die Jahrgangsstufe 7-9 des Gymnasiums zum Thema „Vom Wandel im Umgang mit Tod und Trauer“ im Inhaltsfeld 2 (Christlicher Glaube als Lebensorientierung) mit dem inhaltlichen Schwerpunkt
„Der Hoffnungshorizont von Kreuz und Auferweckung“ unter besonderer Berücksichtigung des Songs der Toten Hosen „Alles ist eins“.

Kernlehrplan Evangelische Religionslehre Gymnasium, 2011 (http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lehrplaene/kernlehrplaene-sek-i/gymnasium-g8/ )

Neue PrO

Entfällt, da alle Kandidaten/Innen als Praktisch-theologische Hausarbeit eine Predigt gewählt haben.

Religionspädagogische Abhandlung (alte PrO): Entfällt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen