Kategorie-Archiv: EKvW

Bericht zweite Abitagung 2018

2. Abi-Tagung 2018

Das erste Mal zwei Abi-Tagungen in einem Jahr: Am 27. und 28.09 fand die zweite Abi-Tagung 2018 in Villigst statt.
Zwei Tage saßen wir als Vertreter*innen der Theologiestudierenden von Westfalen mit 16 Teilnehmer*innen und Vertreter*innen des Ausbildungsdezernats zusammen und haben über den Pfarrberuf und das Theologiestudium informiert. Zunächst sollten die Teilnehmer*innen, von denen manche kurz vor dem Abitur stehen und andere schon eine Ausbildung hinter sich haben, sich selbst beschreiben und ihre Wünsche und Ängste in Bezug auf das Theologiestudium und den Pfarrberuf notieren. Am Donnerstag standen den Teilnehmer*innen die anwesenden Pfarrer*innen Rede und Antwort über den Pfarrberuf. Wie steht es um die eigene Frömmigkeit, geht sie im Laufe der Zeit verloren? Wie kann man sich am Alltag von der Gemeinde abgrenzen? Wie sehen die Pfarrer*innen die Zukunft der Kirche? Sind Studium und Arbeit im Ausland möglich. Zu dem Studium im Ausland konnte und Juliane Späth, die von ihrem Studium in Japan berichtete, einen kleinen Einblick geben.
In den Pausen wurde viel diskutiert und gefragt, besonders im Hinblick auf die Sprachen, die dem einen oder anderen wie eine unüberwindbare Mauer erscheinen. Doch konnten wir als Studierende und auch die Teilnehmer*innen sich gegenseitig bestärken.
Am Freitag lag der Schwerpunkt auf dem Theologiestudium, dessen Aufbau und den damit verbundenen Kontaktstellen, wie dem Vorstand der Theologiestudierenden und der ESG.
Niklas Peuckmann stellte das Studium im Allgemeinen und die einzelnen Disziplinen im Besonderen vor. In den Fragerunden zum Studium ging es natürlich auch nochmal um die Sprachen, aber auch um das Thema Examen, die Liste der Theologiestudierenden von Westfalen und die möglichen Studienorte. Wir Studierende haben von unseren Erfahrungen berichtet und Herr Dr. Beese bestärkte die Teilnehmer*innen doch auch gerne im Ausland zu studieren.
Nach vielen Fragen und Antworten, Unsicherheiten und Ermutigungen endete die zweite Abi-Tagung 2018.

Eva Meisel

Wir Pfarrer*innen der Zukunft: theologische Kernaufgaben

Es gibt den nächsten Studientag über Pfarrbilder, -amt und -Aufgaben Anfang Januar:

Nachdem unser Vorständler Steven unsere Anliegen auf der Synode zur Sprache gebracht hat, wollen wir den Weg weiter gehen und an der Wurzel packend nachdenken über „Kernaufgaben des Pfarramts“.

Zuerst hält der praktische Theologe Prof. Dr. Grethlein einen Vortrag über das Thema. Danach werden wir mit ihm ins Gespräch kommen können und im Plenum diskutieren. Das Ziel ist es, dass wir abschließend einen Konsens  als Statement formulieren können.

Bei der Gelegenheit findet anschließend eine Sitzung des Gesamtkonvents statt.

 

Das Merkblatt: studientag-flyer.

 

Auch Vikarinnen und Vikare sind herzlich eingeladen.

Datum: 07.01.2017

Ort: Ev.-Theol. Fakultät Münster, Universitätsstr. 13-17

Uhrzeit: 11.00-16.00 Uhr

 

Verabschiedung von Antje Stenzel

Nun ist es so weit. Wie im bereits letzten Rundbrief des Ausbildungsdezernates angekündigt, wird nun zum 01.11.2016 Frau Stenzel ihre Stelle wechseln. Unsere neue Ansprechpartnerin im Sekretariat des Ausbildungsdezernates wird – neben Frau Hering als bleibender Konstante – Frau Angelika Winkelbach sein, die derzeit noch in der Gehaltsabrechnungsstelle der Landeskirche arbeitet.

Schon bei dem letzten Treffen zwischen Ausbildungsdezernat und uns als Vorstand der Westfälischen Theologiestudierendenschaft am 02.06.2016, haben wir Frau Stenzel offiziell verabschiedet.

Sie sagte, sie gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge, da ihr die Arbeit mit uns viel Freude bereitet hat, sie sich aber gleichzeitig auch auf den neuen Schritt freue. So ging es uns auch, denn für viele war Frau Stenzel mit ihrer immer freundlichen und mitdenkenden Art die erste Ansprechpartnerin im Ausbildungsdezernat. Ob per Mail oder am Telefon, man konnte stets Auskunft und Hilfe bekommen.

Daher haben wir uns im Namen der gesamten Studierendenschaft mit einem Wein, einer Schokolade und einer Karte bei ihr bedankt.

Doch keine Sorge: Frau Stenzel wird weiterhin im Landeskirchenamt arbeiten und hat uns mitgeteilt, dass sie sich über studentischen Besuch immer freut. Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute, viel Freue in ihrem neuen Arbeitsfeld und Gottes Segen